Veröffentlicht am 08. November 2019

Vivantes mit Berliner Inklusionspreis 2019 ausgezeichnet

Vorbildliche Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung

Am 11. November wurde Vivantes bei einer Preisverleihung im Wappensaal des Roten Rathauses in der Kategorie „Großunternehmen“ für sein Arbeitgeber-Engagement für schwerbehinderte Beschäftigte ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. 

Ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement, zahlreiche Betriebsvereinbarungen sowie ganz konkrete Hilfsmittel in Form von höhenverstellbaren Schreibtischen oder Stehhilfen: Rund acht Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Vivantes sind schwerbehindert und sollen an ihrem Arbeitsplatz bestmöglich unterstützt werden. Für diesen Einsatz wurde Vivantes jetzt von Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales und Franz Allert, Präsident des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, der Berliner Inklusionspreis 2019 in der Kategorie Großunternehmen verliehen. Die einleitende Festrede hielt Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Corinna Jendges, Geschäftsführerin Personalmanagement bei Vivantes: „Über die Auszeichnung mit dem Berliner Inklusionspreis freuen wir uns sehr. Mit diversen Einzelmaßnahmen versuchen wir allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein bestmögliches Arbeitsumfeld zu ermöglichen. Bei der Suche nach individuellen Lösungen arbeitet die Vivantes Geschäftsführung unter anderem bereits seit Jahren eng und vertrauensvoll mit der Schwerbehindertenvertretung zusammen.“

Umfassende Unterstützung für schwerbehinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Vivantes Schwerbehindertenvertretung und die Personalleitungsteams begleiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Handicap, damit diese erfolgreich am Arbeitsleben teilhaben können. Im Vordergrund steht dabei eine persönliche und bedarfsgerechte Beratung. 

Christa Zwilling, Mitglied der Vivantes Schwerbehindertenvertretung: „Die Verleihung des Berliner Inklusionspreises 2019 ist für uns als Schwerbehindertenvertretung eine wunderbare Bestätigung unserer Arbeit -  und zugleich Ansporn, auch künftig jederzeit für die Interessen unserer schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen einzustehen und diese umfassend und persönlich zu unterstützen.“

Seit 2003 verleiht das Land Berlin jährlich den Berliner Inklusionspreis und würdigt damit den herausragenden Einsatz von Arbeitgebern im Bereich der Inklusion schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ausgelobt wird der Preis in den Kategorien Kleinunternehmen, mittelständische Unternehmen sowie Großunternehmen.

Unternehmenskultur fördert Vielfalt und Inklusion

Auch jenseits des Themas Behinderung steht Vivantes für Inklusion und Vielfalt. Ziel ist es, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein wertschätzendes und diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld zu bieten - unabhängig von Geschlecht, Alter, Nationalität, Religion oder sexueller Identität.

Über Vivantes

Vivantes ist Deutschlands größter kommunaler Klinikkonzern. Um die mehr als 550.000 Patientinnen und Patienten im Jahr kümmern sich rund 16.600 Beschäftigte. Zum Konzern gehören neben Krankenhäusern unter anderem auch Pflegeheime, Facharztpraxen, ein Hospiz und eine ambulante Rehabilitation.