Veröffentlicht am 07. November 2019

Vivantes Zentrum für Gefäßmedizin Nord jetzt dreifach zertifiziert

Fachgesellschaften bestätigen interdisziplinären Versorgungsansatz

Das am Vivantes Humboldt Klinikum angesiedelte Zentrum für Gefäßmedizin Nord wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG), die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) und erstmalig auch über die Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA) zertifiziert. Auch das Gefäßzentrum am Vivantes Klinikum im Friedrichshain wurde bereits auf diese Weise ausgezeichnet.

Mit der dreifachen Zertifizierung wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller drei Fachbereiche und die starke Verzahnung ambulanter und stationärer Versorgung bescheinigt.

Professor Dr. Carsten Bünger, Chefarzt und Leiter des Zentrums für Gefäßmedizin Nord am Vivantes Humboldt Klinikum: "Unsere Spezialistinnen und Spezialisten der drei Fachdisziplinen Gefäßchirurgie, Angiologie und Radiologie arbeiten Hand in Hand, um unseren Patientinnen und Patienten eine bestmögliche Versorgungsqualität zu garantieren. Über die nun erfolgte Dreifachzertifizierung freuen wir uns sehr und betrachten sie als Bestätigung unseres interdisziplinären Ansatzes.“

Ganzheitliche Versorgung und standortübergreifende Expertise

Das Zentrum für Gefäßmedizin Nord in Berlin-Reinickendorf besteht aus der Klinik für Gefäßmedizin  - mit Leitung des Teilbereichs Angiologie unter Oberärztin Dr. Sharon Siedner - sowie dem Institut für Radiologie und interventionelle Therapie unter der Leitung von Chefarzt PD Dr. Karsten Krüger. Zum medizinischen Spektrum gehören unter anderem endovaskuläre und gefäßchirurgische Behandlungen, eine differenzierte Diagnostik von Gefäßerkrankungen, offene Gefäßoperationen sowie die chirurgische Anlage von diversen Gefäßzugängen. Das Vivantes Klinikum Spandau fungiert als wichtiger Kooperationspartner.

Hintergrundinformationen Vivantes Humboldt-Klinikum

Das Vivantes Humboldt-Klinikum in Berlin-Reinickendorf ist ein hochgradig spezialisiertes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit zwei Standorten: Am Nordgraben und in der Oranienburger Straße. Hier stehen 24 medizinische Fachabteilungen mit insgesamt 640 Betten zur Verfügung. 257 Ärztinnen und Ärzte sowie 533 Pflegekräfte und 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Funktionsdienstes behandeln jährlich etwa 65.000 Patienten, davon 40.000 ambulant und 25.000 stationär.